Retargeting mit „Interest Based Ads“

Die neue Beta-Version von „Interest Based Ads“ von Google ist seit der Pressekonferenz in der letzten Woche in aller Munde. Das Magazin Adzine gibt genauere Informationen zum Thema Retargeting mit der Beta-Version. Demnach werden Informationen über die besuchten Seiten des Nutzers gespeichert. Ruft er anschließend Seiten von Google oder YouTube auf, werden passende Anzeigen angezeigt.

Unterstützt wird dies durch ein internes Kategoriesystem von Google, dass es dem Nutzer ermöglichen soll sein eigenes Interessensprofil aus gut 600 Kategorien zusammenzustellen. Natürlich bleibt abzuwarten inwiefern diese Möglichkeit tatsächlich von den potentiellen Werbekunden genutzt werden. So oder so wird das Interessensprofil wenn nicht durch den User selbst dann durch sein Verhalten im Internet definiert. Dadurch wird die Relevanz der Anzeigen auf die Nutzer und ihre Interessen abgestimmt und beide Seiten sollen nach Aussage von Google profitieren. Die große Vermutung der besseren Ergebnisse für die Werbekunden wird natürlich erst nach einer Laufzeit der Anzeigen von einigen Monaten bewertet werden können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s