Datenschutz bei Googles „Interest Based Ads“

Für die Anwendung müssen Daten gespeichert werden. Dass dies natürlich zu einem mehr oder weniger großen Aufschrei hinsichtlich des Datenschutzes führen würde, war voraus zu sehen. Google selbst jedenfalls hat diesen Aspekt von Beginn an bedacht und so direkt auch eine Möglichkeit für die Anwender bereitgestellt der Speicherung ihrer Daten beim Surfen durchs Internet zu „widersprechen“.

Nach dem Magazin Adzine muss nach Aussagen der Verantwortlichen lediglich ein PlugIn heruntergeladen und installiert werden, das die Speicherung der Cookies verhindert. Ohne dieses PlugIn werden die Cookies einfach immer wieder abgespeichert, das Löschen ist so gesehen also zwecklos. Aber auch unabhängig hiervon spricht Google von einer hohen Transparenz gegenüber dem User. Persönliche Daten werden demnach nicht gesammelt und auch keine Verbindungen zu etwaigen Google-Konten hergestellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s